...melt with you...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Endlich zu Ende

Die Schmerzen, die Atemnot und das Leid hat ein Ende gefunden. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 4 Uhr hat er noch zwei letzte Atemzüge getätigt und dann hat die Atmung ausgesetzt. Meine Ma meint, dass er ein 'Lächeln' auf den Lippen hatte. Natürlich sagt sie das, um es ein Stück besser zu ertragen.

Ich find es ja nicht so schlimm, dass er gestorben. Ich finde es sogar ganz gut, denn so leidet er nicht mehr weiter und so klammert sich keiner mehr vergebens daran, dass er vielleicht doch - ach lassen wir das.
Schlimm finde Ich, dass er eine Frau und 3 Söhne hat die nicht wissen wie es ohne ihn weitergehen soll. Der jüngste Sohn ist ca. einen Monat älter als Ich. Wenn Ich mir so vorstelle, dass mein Vater jetzt nicht mehr da wär... Ich glaube Ich würde jeglichen Halt verlieren, total abheben und durchdrehen. Schließlich hatte mein Vater Schilddrüsenmetastasen als Ich 11 oder 12 war. Das ist schon lange her. Aber mein Vater ist lebendig und ohne Schilddrüse rausgekommen, er hat auch nicht großartig unter der Krankheit oder der Therapie gelitten, vielleicht ein bisschen aber nicht so.

Wie schlimm es sein muss um jeden Atemzug zu kämpfen, frag Ich mich. Wenn mir bei jedem Luftholen die Lunge brennt und der Husten droht mich krepieren zu lassen.

Aber jetzt ist es zu ende, zumindest für ihn. Für uns geht es ohne ihn weiter aber irgendwie doch mit ihm. Schließlich werden wir ihn nicht vergessen und Ich denke Ich habe genug geheult seit Donnerstag/Freitag. Mein ganzer Mülleimer ist voll mit Taschentüchern. Jetzt ist die Zeit um schweigend vor sich hinzubrüten und zu schätzen zu wissen, wieviel einem alle Menschen bedeuten.
19.10.08 20:37
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Wahrheit
Lüge
geschrieben
Zeichen
läh
läh
läh
Lyrics
Design